DER|FROGBLOG
19. Dezember 2006

Tue Gutes und rede darüber

Passend zur Weihnachtszeit werden nicht nur Weihnachtssäcke sondern auch PR-Koffer geöffnet und so manches Unternehmen überrascht mit Marketing in Kombination mit Charity-Aktionen. Mit „Do something big for kids“ lauchte das australische Online-Immobilienportal realestate.com.au eine Charity-Aktion der besonderen Art, mit dem Ziel für 200 Kinder eine sog. Foster Familie über Weihnachten zu finden. Eine sehr schöne Idee wie ich finde.

In diesem Falle wurde eine der größten Plakatwände in Sydneys belebter Innenstadt für einen Monat gemietet und in riesigen Lettern mit folgender Internetadresse beklebt: www.realestate.com.au/do_something_big_for_kids Auf einer eigenen Unterseite des Immobilienportals findet sich ein Hinweis auf die Aktion sowie ein Besucherzähler. Sobald 100.00 Besucher die Website besucht haben, sollte die Plakatfläche an die eigentlich unterstütze Organisation für die verbleibende Zeit für die eigene Nutzung verschenkt werden.

Bermerkenswert: Die Fläche wurde trotzdem verschenkt, obwohl die Besucherzahl nicht erreicht wurde (sie lag lediglich bei knapp 80.000).

Da realestate.com.au durchaus für kreative Ideen und auch teilweise hervorragendes virales Marketing steht (mehr dazu in einem der nächsten Posts), finden sich Berichte über diese Kampagne auch in dem einen oder anderen Viral-Blog wieder. Hier muss man bei allem Lob für die Aktion selbst jedoch klarstellen: Viral ist das nicht.

Bei meiner Recherche bin ich in diesem Zusammenhang auf eine interessante Quelle gestoßen, die diese Aktion durchaus kritisch analysiert: http://redant.com.au/blog/but-is-it-viral/. Hier mag sich jeder ein eigenes Urteil bilden. Nicht von der Hand zu weisen ist sicherlich die Tatsache, dass die URL sehr wenig einprägsam und den Weg zur Website unnötig erschwert. Und dem einen oder anderen stellt sich die Frage, ob die Aktion der Charity-Gesellschaft wirklich etwas bringt oder diese nur als Trittbrett für eine gesteigerte Eigenpräsenz dient.

Veröffentlicht von Dr. Miriam Neubauer in Viral | Keine Kommentare »



18. Dezember 2006

Immobilienmarketing mal viral

Eigentlich ist mir die Welt von Youtube & Co. immer noch suspekt. Täglich laden Menschen aus aller Herren Ländern tausende neuer Video-Clips ins Internet und Millionen anderer sehen sie sich an. Auf jeden Fall hat Claudia dort mal zum Thema Immobilienmarketing recherchiert. Neben jeder Menge minderwertigem Material ist sie unter anderem auf folgende Spots der australischen Maklerfirma Raine & Horne gestoßen.

Den zweiten Clip aus der Serie möchte ich Ihnen natürlich auch nicht vorenthalten: http://www.youtube.com/watch?v=ZoKwyzV3viE

Beide Clips sind überschrieben mit “Viral Commercial” und das fand ich das eigentlich bemerkenswerte. Dies hat mich auch dazu bewogen, das Thema Virales Marketing hier im Blog einmal zu thematisieren. Und da wir bereits an weiteren Posts arbeiten, rechtfertigt dies sogar eine eigene Kategorie.

Ich werde immer wieder gefragt, was sich hinter Viralem Marketing verbirgt. Kurz zusammengefasst: Virales Marketing basiert auf dem Grundgedanken der MundzuMund-Propaganda und hat mit der weltweiten Vernetzung durch das Internet einen optimalen Nährboden gefunden. Allerdings ist nicht jeder witzige Spot, den man bei Youtube findet (wenn man danach sucht) auch gleich erfolgreiches virales Marketing. So wurden die beiden australischen Spots derzeit lediglich 170 Mal abgerufen, und das obwohl sie bereits vor einem Monat hochgeladen wurden. Richtig erfolgreiche Clips schaffen es da schon auf 60.000 Hits - und das in zwei Tagen: http://www.viralvideochart.com/

Definition “Virales Marketing” bei Wikipedia >>
Website Raine & Horne: www.raineandhorne.com.au/

Veröffentlicht von Dr. Miriam Neubauer in Online Ch@rts, Viral | Keine Kommentare »