DER|FROGBLOG
9. Juni 2007

Die neue Oberflächlichkeit: Projektmeeting am Krabbeltisch.

Bevor Sie jetzt denken, der Neubauer ist wohl die Hitze etwas zu Kopf gestiegen, haben Sie einfach Vertrauen, und lassen Sie sich von mir entführen in die wunderbare Welt der (Präsentations-)Technik! ;)

Denn: falls Sie bis heute Krabbeltische immer gehasst haben, werden Sie sie ab sofort lieben. Vielleicht stellen Sie sich sogar einen in Ihren Konferenzraum?!
Microsoft hat nämlich jetzt seine neueste Entwicklung vorgestellt: einen Touchscreen-Tisch namens „Surface”.

Den „Tischbildschirm” (76,2 cm in der Diagonalen) können mehrere Personen gleichzeitig und OHNE MAUS bedienen. Die Oberfläche reagiert auf Berührungen mit den Fingern. Man kann sich gegenseitig beispielsweise Bilder, Texte oder andere digitale Infos zuschieben, diese beliebig drehen, vergrößern oder verkleinern. Vom Prinzip her also ähnlich wie beim transparenten Mulit-Touchscreen, den Entwickler Jeff Han erstmal 2006 vorstellte. Nur kann man eben beim Microsoft-Produkt bequem am Tisch sitzen. Außerdem können Daten ganz einfach auf tragbare Blue-Tooth-Geräte wie Handys oder PDAs übertragen werden.

Einfach magisch… :)

Schauen Sie mal hier:

Spielkasinos und Hotels haben die ersten „Surface”-Tische angeblich schon bestellt und auch T-Mobile USA will demnächst seine Kunden „am Tisch” ( ;) ) informieren. International Game Technology will „Surface” für die Spielebranche fit machen. Seien Sie doch der/die erste, der die innovative Technik für Immobilienpräsentationen nutzt! Ich meine, so ein Projektmeeting am High-Tech-Krabbeltisch hat schon was, oder?! So kann ich mir die Zukunft des professionellen Immobilienmarketing gut vorstellen…

Erschwinglich soll der Tischrechner übrigens auch noch sein: erstmal zwischen 5.000 und 10.000 US-Dollar zur Markteinführung Ende des Jahres heißt es.
Na, kribbelt es Ihnen schon in den Fingern?

Ein sonniges Wochenende!
Mehr Infos zu „Surface” gibt es hier:

@Multitouch-Screen by Jeff Han:

Veröffentlicht von Dr. Miriam Neubauer in WEB 2.0, Entertainment |



Kommentar hinterlassen: