DER|FROGBLOG
4. Januar 2007

Immobilienmarketingtrends 2007

Trend #2: Immobilienvideos
Mit steigender Internetverbreitung und –affinität, wachsender Bandbreite und sinkenden Produktionskosten ist der Videoclip eine durchaus sinn- und effektvolle Ergänzung zu den Facts und Fotos im Rahmen der Internetpräsentation. Das herkömmliche Online-Exposé wird in seiner Aussagekraft und Visualisierung unterstützt und aufgewertet.

Auch andere Blogger haben das Thema kürzlich aufgegriffen:
Ehlunding.de >>
Immobilienportale.de >>

Meine letzte Wohnung hab ich übrigens allein mithilfe des Internets gesucht. Und Objekte ohne Bild habe ich mir dabei gar nicht erst angeschaut. Ob das mit Objektfilmen genauso wird, mag ich bezweifeln, denn es fehlt die Übersicht – es dauert also bei einem Clip einfach ein paar Sekunden, bis das kommt, was ich ggf. sehen will. Dennoch können mit beweglichen Bildern ganz andere Eindrücke erzeugt werden und so sehe ich durchaus deren Berechtigung.

Aber auch hier zeichnet sich eine Konsolidierung ab: Qualität wird entscheidender. Derzeit fällt ein Objektfilm allein deswegen schon auf, weil es noch so wenige gibt. Sobald die Zahl steigt, werden nur perfekte Umsetzung und kreative Plots Aufmerksamkeit erreichen. Andere dagegen werden das Objekt eher disqualifizieren. Ich habe Jessica bereits beauftragt, zeitnah einen Evergreen zu diesem Thema zu schreiben.

Mal zwei Beispiele die aufzeigen, wie gegensätzlich die Umsetzung sein kann:
Wohnobjekt Deutschland, ländlich >>
Luxus-Wohnobjekt London >> (links auf Apartments, Studio Apartment)

Pan Peninsula

to be continued..

Veröffentlicht von Dr. Miriam Neubauer in Online Ch@rts, Misc |



Ein Kommentar zu 'Immobilienmarketingtrends 2007'

Kommentare als RSS von 'Immobilienmarketingtrends 2007'.

  1. 30. Jan. 2007 von Dennis Herborg - Immofilm.eu.

    Hallo,

    natürlich brauchen Videos etwas Länger bis sie starten. Den ersten Eindruck wird der Interessent auch weiterhin durch Fotos bekommen. Es ist hierbei wie mit den Objektbeschreibungen.
    Wenn ich z.B. auf Immobilienscout24 eine Suche starte, werde ich mir auch nur die detaillierten Beschreibungen der Objekte durchlesen die mich im ersten Eindruck überzeugt haben.

    Genau hier liegt auch die große Stärke der professionellen Videopräsentation. In dem Moment wo ich ein wirkliches Interesse an dem gefundenen Objekt habe, bietet mir ein Video den sofortigen virtuellen Rundgang, ohne dass ich mich aus meinem Sessel erheben muss.
    Ich habe also eine bessere Möglichkeit interessante von weniger interessanten Immobilien zu selektieren. Das bedeutet eine Zeitersparnis für den Käufer wie auch den Verkäufer.
    Natürlich wird das Video niemals die persönliche Besichtigung ersetzen, es bietet mir aber bedeutend mehr Vorabinformationen.

    Die Qualität der Videos ist hierbei entscheidend, wobei die Gestaltung der Videos von „Luxus-Wohnobjekt London“ nicht zu jedem Wohnobjekt passen würde. In diesem speziellen Fall find ich sie aber wirklich sehr gelungen. Ein weniger gutes Video kann auch genau das Gegenteil bewirken von dem was erwartet wird.

    Gruß
    Dennis
    www.immofilm.eu




Kommentar hinterlassen: